Tierärzte Herzogstraße

News

Nächste kardiologische Sprechstunde bei Frau Dr. Finkenstädt am 08.04.2019

Neuigkeiten und aktuelle Informationen rund um unsere Praxis!

Gibt es z.B. neue Untersuchungs- oder Behandlungsmethoden, Gerätschaften, Mitarbeiter oder Veranstaltungen, erfahren Sie es hier! Auch Terminankündigungen über bevorstehende Spezialsprechstunden (wie bspw. unsere spezielle kardiologische Sprechstunde) werden unter dieser Rubrik veröffentlicht, damit Sie keinen Termin verpassen!

21.03.2019

ACHTUNG!!! Das Staupe-Virus breitet sich in NRW aus!

Impferinnerung

In NRW (Ratingen, Haan, Essen, Heiligenhaus, Mühlheim und im Kreis Viersen) sind zu Anfang dieses Jahres mehrere an Staupe infizierte und verendete Füchse aufgefunden worden.

Die Übertragung von Staupe erfolgt durch Speichel, Kot, Urin sowie Nasen- und Augensekret infizierter Tiere. Hunde können sich also schon beim Waldspaziergang mit dem tödlichen Virus anstecken!

Nach den Erstsymptomen wie hohes Fieber oder Freßunlust können Husten, Atembeschwerden, Erbrechen, Durchfall, Bewegungsstörungen, Lähmungen, Krämpfe oder eine übermäßige Verhornung der Sohlenballen und des Nasenspiegels sowie Zahnschmelzdefekte (sog. Staupegebiß) hinzukommen.
Die Staupe-Erkrankung verläuft nicht nur beim Fuchs, sondern auch beim Hund häufig tödlich.
Die Hunde, die eine solche Infektion überleben, erleiden oft irreparable Schäden wie neurologische Ausfallerscheinungen und Epilepsie.

Für Katzen ist das Virus nicht gefährlich. Auch Menschen können sich nicht mit Staupe infizieren.

Das Staupe-Virus galt jahrelang als nahezu ausgerottet, mittlerweile treten aber wieder Fälle in Deutschland auf. Das hat mehrere Gründe: Zum einen werden infizierte Tiere aus dem Ausland eingeführt, zum anderen wird eine Impfmüdigkeit bei Tierhaltern diskutiert.

Wir möchten daher aus aktuellem Anlaß nochmal dringend an die lebensrettende Impfung Ihrer Tiere erinnern:
Neben Staupe werden Hunde auch gegen Leptospirose, Parvovirose, Hepatitis, Zwingerhusten und Tollwut geimpft.
Hauskatzen sollten regelmäßig gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft werden. Freilebende Katzen zusätzlich auch gegen Katzenleukose (FeLV), Katzen-Aids (FIV) und Tollwut.
Kaninchen werden mittels Impfung gegen Myxomatose und RHD-1/-2 geschützt.
Für Frettchen gibt es neben der Tollwutimpfung auch einen artspezifischen Staupeimpfstoff.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob ihr Vierbeiner noch ausreichend immunisiert ist, lassen Sie uns einen Blick in Ihren Impfpaß werfen und wir beraten Sie gerne über alle notwendigen Impfungen. Alle Tierbesitzer, die Ihre Fellnasen bereits schon mal bei uns impfen lassen haben, bekommen automatisch kostenlos eine jährliche Impferinnerung zugeschickt.

11.03.2019

Nächste kardiologische Sprechstunde:

Dr. Isabelle Finkenstädt

Unsere nächsten kardiologischen Sprechstunden bei Frau Dr. Isabelle Finkenstädt (Fachtierärztin für Kleintiere, General Practitioner Certificate in Cardiology - nach den Richtlinien der European School of Veterinary Postgraduate Studies zertifizierte Herzspezialistin) findet immer zwischen 9.30-14.30 Uhr in unserer Tierarztpraxis Herzogstraße an folgenden Terminen statt:

Montag, 08.04.2019
Montag, 06.05.2019
Montag, 17.06.2019

Zur speziellen Herzuntersuchung von Frau Dr. Finkenstädt gehören die kardiologische Vorsorgeuntersuchung beim Welpen, der kardiologische Check-up beim älteren Tier, die Abklärung der Narkosefähigkeit, der Herz-Ultraschall, das Ruhe-EKG, die Blutdruckmessung sowie die Perikardio- und Thorakozentese.

Bitte lassen Sie sich in unserer Praxis rechtzeitig einen Termin geben!

04.03.2019

Unser Team ist rasant gewachsen!

Dr. Claus Krampe

Wir freuen uns sehr, daß unser Team so rasant weiter gewachsen ist und möchten nun unsere neuen Kolleginnen und Kollegen auf diesem Wege herzlich bei uns begrüßen. Aufgrund unserer unterschiedlichen Qualifikationen decken wir jeden Bereich der Tiermedizin ab und können so unsere kleinen Patienten optimal versorgen!

 

Herr Dr. Claus Krampe, Fachtierarzt für Kleintiere, ist seit Februar 2019 als freier Mitarbeiter und Konsiliartierarzt für Knochen-/Gelenk-/Weichteilchirurgie, Orthopädie, Neurologie und bildgebende Diagnostik (Röntgen, Endoskopie) bei uns tätig.

Herr Dr. Krampe war viele Jahre geschäftsführender Gesellschafter der Tierklinik vom Bökelberg in Mönchengladbach mit Arbeitsschwerpunkt Chirurgie am Kleintier.

Termine bei Herrn Dr. Krampe sind nach vorheriger Terminabsprache immer dienstags möglich!

Dr. Simone Schröder

Ab März 2019 wird auch Frau Dr. Simone Schröder unser Tierärzteteam verstärken.

Sie ist als General Practitioner Certificate in Small Animal Medicine Spezialistin für Innere Medizin für Kleintiere und arbeitet schwerpunktmäßig in den Bereichen Onkologie, Innere Medizin/Endokrinologie, Intensiv- und Notfallmedizin, bildgebende Diagnostik (Röntgen, Ultraschall), Dermatologie/Allergologie und Weichteilchirurgie.

Frau Dr. Schöder hat mit Frau Dr. Sommer viele Jahre zusammen in Kliniken gearbeitet und bildet nach zwischenzeitlicher selbstständiger Tätigkeit wieder ein festes Team mit Frau Dr. Sommer.

Sandra Korfmacher

Bei so vielen Tierärzten dürfen natürlich auch nicht die Tierarzthelferinnen fehlen:

Unsere neue Auszubildende zur Tiermedizinischen Fachangestellten, Frau Sandra Korfmacher, steht uns seit Januar 2019 hilfreich zur Seite.

Dank ihrer Vorkenntnisse ist sie bereits in viele Abläufe des Praxisalltags eingearbeitet, wodurch sie jetzt schon ein unverzichtbares Mitglied unseres Teams geworden ist.

 

Allen neuen Team-Mitgliedern wünschen wir von Herzen viel Spaß und Freude bei uns!

27.02.2019

Die verrückte fünfte Jahreszeit hat begonnen!

Hund im Karneval Katze im Karneval

Aufgrund des Karnevalsumzugs am Rosenmontag,

der in unmittelbarer Nähe unserer Praxis stattfindet,

sind wieder alle Zugangsstraßen zu unserer Praxis gesperrt.

 

 

 

 

 

 

 

Deshalb haben wir am Rosenmontag, den 04.03.2019, GESCHLOSSEN!

Wir wünschen allen einen schönen Karneval --- HELAU :-)

11.02.2019

Nächste kardiologische Sprechstunde:

Dr. Isabelle Finkenstädt

Unsere nächsten kardiologischen Sprechstunden bei Frau Dr. Isabelle Finkenstädt (Fachtierärztin für Kleintiere, General Practitioner Certificate in Cardiology - nach den Richtlinien der European School of Veterinary Postgraduate Studies zertifizierte Herzspezialistin) findet immer zwischen 9.30-14.30 Uhr in unserer Tierarztpraxis Herzogstraße an folgenden Terminen statt:

Montag, 11.03.2019
Montag, 08.04.2019
Montag, 06.05.2019
Montag, 17.06.2019

Zur speziellen Herzuntersuchung von Frau Dr. Finkenstädt gehören die kardiologische Vorsorgeuntersuchung beim Welpen, der kardiologische Check-up beim älteren Tier, die Abklärung der Narkosefähigkeit, der Herz-Ultraschall, das Ruhe-EKG, die Blutdruckmessung sowie die Perikardio- und Thorakozentese.

Bitte lassen Sie sich in unserer Praxis rechtzeitig einen Termin geben!

07.01.2019

Nächste kardiologische Sprechstunde:

Dr. Isabelle Finkenstädt

Unsere nächsten kardiologischen Sprechstunden bei Frau Dr. Isabelle Finkenstädt (Fachtierärztin für Kleintiere, General Practitioner Certificate in Cardiology - nach den Richtlinien der European School of Veterinary Postgraduate Studies zertifizierte Herzspezialistin) findet immer zwischen 9.30-14.30 Uhr in unserer Tierarztpraxis Herzogstraße an folgenden Terminen statt:

Montag, 11.02.2019
Montag, 11.03.2019
Montag, 08.04.2019
Montag, 06.05.2019
Montag, 17.06.2019

Zur speziellen Herzuntersuchung von Frau Dr. Finkenstädt gehören die kardiologische Vorsorgeuntersuchung beim Welpen, der kardiologische Check-up beim älteren Tier, die Abklärung der Narkosefähigkeit, der Herz-Ultraschall, das Ruhe-EKG, die Blutdruckmessung sowie die Perikardio- und Thorakozentese.

Bitte lassen Sie sich in unserer Praxis rechtzeitig einen Termin geben!

01.01.2019

2019: neue Hompage - neues Team - neue medizinische Geräte!

Responsive Design

Was wird sich im neuen Jahr 2019 in der Tierarztpraxis Herzogstraße ändern?

Unsere neue handy-konforme Webseite ist fertiggestellt und nun online gegangen. Noch schöner und informativer als bisher!

Außerdem werden ab Januar unsere neuen Tierärztinnen, Frau Nina Schürfeld (Tierärztin für Klein- und Heimtiere) und Frau Dr. Vanessa Michels (Fachtierärztin für Kleintiere), unser Team verstärken. Um der zunehmenden Anzahl an Patienten gerecht werden, weiterhin zeitnahe Termine anbieten und jedem unserer kleinen Patienten die gewohnte Zeit für die Untersuchung und Behandlung widmen zu können, sehen wir unserem Teamzuwachs mit großer Freude entgegen!

Aber auch unser medizinisch-technischer Fortschritt wächst. Schon bald ist die Anschaffung eines digitalen Dentalröntgengerätes geplant. Insbesondere bei Katzen, die häufig an der äußerst schmerzhaften Zahnerkrankung FORL (Feline odontoclastic resorptive lesion) leiden, können erkrankte Zähne optimal durch intraorale Röntgenaufnahmen diagnostiziert werden, da sich die Läsionen unter dem Zahnfleisch, nämlich die Zahnwurzeln betreffend, liegen.

Wir blicken jetzt schon mit viel Vorfreude auf das vor uns liegende Jahr - mit all seinen Veränderungen und Neuerungen!

01.01.2019

Auszubildende/r zur/m Tiermedizinischen Fachangestellten (TMFA) ab sofort gesucht!

Katzenwelpe mit Sarah Rübsam

Der Beruf der/s Tiermedizinischen Fachangestellten (TMFA) ist anspruchsvoll, vielseitig und abwechslungsreich, aber auch mit viel Verantwortung und Arbeit verbunden. Der Job erfordert viel Engagement und Zuverlässigkeit, außerdem benötigt man ein sehr gutes Gespür für die tierischen Patienten, starke Nerven (denn scharfe Katzenkrallen und Hundezähne sollten einen nicht einschüchtern) und viel Sensibilität gegenüber dem besorgten Tierbesitzer.

Die Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten dauert drei Jahre und findet in Form einer dualen Ausbildung statt. Das bedeutet, daß Sie in der Berufsschule theoretisch und bei uns in der Praxis praktisch in allen Bereichen ausgebildet werden. Sie assistieren unseren Tierärzten bei der Untersuchung, Behandlung und Betreuung der Tiere. Dabei werden Sie in der Sprechstunde, bei Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen, auf Station sowie im OP eingesetzt. Weiterhin erlernen Sie den Umgang mit unseren Laborgeräten, was die Durchführung von Blutanalysen sowie die Untersuchung von Urin- und Kotproben beinhaltet. Auch gehört die Beratung der Tierhalter/innen bzgl. Parasitenprophylaxe und Tierernährung zu Ihren Aufgabenbereichen. Sie führen außerdem organisatorische und verwaltungstechnische Arbeiten durch. Dazu gehört die Vereinbarung von Terminen, das Annehmen von Telefonaten sowie das Einpflegen von Tierbesitzer- und Patientendaten in unsere Praxissoftware "EasyVet". Zudem sorgen Sie für Sauberkeit und Hygiene in den Räumlichkeiten unserer Praxis.

Nach erfolgreichem Abschluß Ihrer Ausbildung wird eine Übernahme in eine Festanstellung angestrebt!

Wenn Sie belastungsfähig, motiviert, zuverlässig, teamfähig, kommunikativ und lernwillig sind, vor allem aber viel Freude an dem Beruf haben, sind Sie bei uns genau richtig. Besonderen Wert legen wir auf einen liebevollen Umgang mit unseren kleinen Patienten, Vorkenntnisse mit Tieren wären wünschenswert. Wir bieten Ihnen eine überdurchschnittliche Ausbildung, eine angenehme Arbeitsatmosphäre und faire Arbeitszeiten.

Bei Interesse reichen Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Photo, Lebenslauf, Schulzeugnissen und wenn bereits vorhanden Praktika- oder Berufszeugnissen postalisch/persönlich (Tierarztpraxis Herzogstraße, Herzogstr. 53, 40215 Düsseldorf) oder per E-Mail ([email protected]) bei uns ein. Wir freuen uns darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenlernen zu dürfen!

31.12.2018

Verabschiedung von Katarzyna Szczepanski

Katarzyna Szczepanski

Die beruflichen Wege trennen sich - aber die Freundschaft bleibt!

Leider verläßt Frau Katarzyna Szczepanski aus privaten Gründen unser Team. Sie war Tierärztin der ersten Stunde in unserer Praxis, stand uns in der Neugründerphase zur Seite und hat in den Jahren danach mit dazu beigetragen, daß unsere Praxis so beliebt und erfolgreich wurde, wie sie heutzutage ist.

Liebe Katarzyna, vielen Dank für 4,5 Jahre Treue, Hingabe und Engagement. Wir sind traurig über Deine Entscheidung, verstehen aber Deine Beweggründe und wünschen Dir alles erdenkliche Gute für Deine Zukunft.

 

31.12.2018

Die Tierarztpraxis Herzogstraße wünscht allen Zwei- und Vierbeinern für 2019:

Tiergruppe Silvester

24.12.2018

Weihnachtsgrüße

Weihnachtskugel

23.12.2018

Schönen 4. Advent!

4 Adventskerzen Öffnungszeiten Weihnachten

22.12.2018

Orthopäde für Kleintiere ab sofort in Teilzeit gesucht!

Hundeskelett Kirschner Bohrdrähte

Wir suchen ab sofort einen berufserfahrenen Orthopäden (m/w) für die orthopädische Sprechstunde sowie für die Knochen- und Gelenkchirurgie in TEILZEIT (gerne auch als Konsiliartierarzt).

Unser modern eingerichtete Kleintierpraxis in Düsseldorf-Friedrichstadt arbeitet unter Klinikstandard und verfügt über ein großes medizinisches Equipment: eigenes Blutanalyselabor, digitales Röntgen, Ultraschall, Video-Otoskop, sämtliches Instrumentarium für die Augen-, Weichteil-, Knochen- und Gelenkchirurgie (incl. Zubehör für TTA - Tibial Tuberosity Advancement), Inhalationsnarkose, OP-Mikroskop, Endoskopie, Diodenlaser u.v.m.

Leistungsgerechte Bezahlung und geregelte Arbeitszeiten (Terminsprechstunde von 9-13 und 14-18 Uhr) sind selbstverständlich. Es gibt keine Nacht-, Wochenend- oder Feiertagsdienste. Die Weiterbildung zum Fachtierarzt für Kleintiere wäre bei uns möglich. Eigene Hunde dürfen sehr gerne mit zur Arbeit gebracht werden (der Rhein ist für den Gassigang mittags bei uns direkt um die Ecke).

Bei Interesse reichen Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit Photo, Lebenslauf und beruflichem Werdegang postalisch/persönlich (Tierarztpraxis Herzogstraße, Herzogstr. 53, 40215 Düsseldorf) oder per E-Mail ([email protected]) bei uns ein. Wir freuen uns darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenlernen zu dürfen!

16.12.2018

Appell zum 3. Advent: Tierische Silvesterangst!

3 Adventskerzen

Was Menschen in der Silvesternacht Vergnügen bereitet, ist für unsere Haustiere meist eine Qual. Böller, Kracher und Raketen - ein wahrer Albtraum für unsere kleinen Freunde.

Hier ein paar Tipps, was Sie tun können, damit sich Ihr tierischer Freund ebenfalls wohl fühlt und nicht unter Silvester-Stress leidet:

Vorsicht beim GASSIGEHEN:
Bereits in den Tagen vor Silvester hört man schon vereinzelte Böller – diese erschrecken die Tiere schon beim normalen Spaziergang. Hunde sollten in dieser Zeit möglichst an der Leine geführt werden, damit sie nicht durch unvermittelt gezündete Knaller in Angst versetzt werden und weglaufen. Auch herumliegende, fressbare Böllerreste können dem Hund schaden. Katzen, die Freigang gewohnt sind, sollten rechtzeitig ins Haus geholt werden. Denn wenn die Katze draußen in Panik gerät, traut sie sich eventuell nicht mehr nach Hause. Im schlimmsten Fall rennt ein in Panik geratenes Tier vor ein fahrendes Auto.
Leider sind auch Brand- und Augenverletzungen bei Tieren an Silvester keine Seltenheit, weshalb Sie mit Ihrem Hund in der Silvesternacht rechtzeitig vor dem großen Feuerwerk die letzte Runde drehen sollten und Ihre Tiere dann während des Spektakels die Nacht über im Haus lassen sollten.

Silvesterangst

Ermöglichen Sie Ihrem Tier einen angenehmen RÜCKZUGSORT:
Den Hundekorb stellt man in der Silvesternacht am besten in einen ruhigen, von der Straße abgelegenen Raum. Das Zimmer sollte idealer Weise verdunkelt werden können. Ängstliche Katzen verkriechen sich meist in dunklen Ecken. Dort sollten sie auch in Ruhe gelassen werden. Der Rückzug ist für die Tiere sehr wichtig, insbesondere wenn man Silvester mit vielen Besuchern feiert. Falls sich Hund oder Katze hinter dem Sofa oder unter dem Bett verstecken, sollten Sie sie an Silvester dort ungestört lassen und nicht hervorlocken. Ein leise eingeschalteter Fernseher oder ruhige Musik wirken entspannend und lenken vom Silvesterlärm draußen ab. Tierbesitzer sollten aus Rücksichtnahme natürlich auf Böller und Kracher verzichten.

Geben Sie Ihrem Tier SELBSTVERTRAUEN:
Hunde und Katzen haben ein extrem feines Gehör. Kein Wunder, dass die alljährliche Silvesterknallerei die Tiere in Angst und Schrecken versetzt. Verhalten Sie sich Ihrem Vierbeiner so normal wie möglich gegenüber und strahlen Sie Ruhe aus. Versuchen Sie, die gewohnten Fütterungs-, Schlaf- und Ruhezeiten einzuhalten, ein normaler Rhythmus hilft bei der Bekämpfung vor dem Ungewohnten. Und lassen Sie Ihren Vierbeiner nicht allein in der Wohnung, sondern bleiben Sie an Silvester in der Nähe Ihres Tieres. Manche Tiere suchen gerade dann in ihrer Angst Körperkontakt zu ihrem Menschen und den sollten sie dann auch bekommen. Berührung, ruhiges Zureden oder eine beruhigende Massage geben Ihrem Tier das gute Gefühl, beschützt und umsorgt zu sein.

Medikamente

Bei großer Panik BERUHIGUNGSMITTEL:
Wer aus Erfahrung weiß, dass sein Hund extrem ängstlich reagiert (z.B. Futterverweigerung, heftiges Zittern, Durchfall, unkontrollierter Harn- und Kotabsatz, Erbrechen, Verkriechen, Jaulen), sollte sich bei uns im Vorfeld beruhigende Medikamente abholen, die den Silvesterabend dann für alle Beteiligten entspannter werden lassen. Psychopharmaka sind kein Teufelszeug und wer sie bei seinem Tier anwenden muss, ist auch kein verantwortungsloser oder böser Mensch! Im Gegenteil: die wissenschaftliche Verhaltensmedizin ist sich sicher, daß Angstzustände von solcher Intensität nicht zuletzt unter tierschützerischen Aspekten pharmakologisch gedämpft werden sollten. Zur eigentlichen Angst vor der für den Hund nicht korrekt zuzuordnenden Knallerei, den optischen Effekten und dem Geruch tritt nämlich in zunehmendem Maße die Angst vor der Vorjahres-Angst ein und diesen Teufelskreis gilt es zu unterbrechen. Aber Finger weg von Acepromazin (Handelsname: Vetranquil, Sedalin, Calmivet, Prequillan), denn diese Sedativa machen den Hund zwar schläfrig, aber das Geräuschempfinden und die damit verbundene Angst wird durch diese Präparate in keinster Weise gemindert, d.h. der Hund hat also genauso viel Angst, ist aber körperlich unfähig zu erkennbaren Reaktionen. Deshalb verschreiben wir in unserer Praxis das dafür zugelassene Sileo, welches einen beruhigenden und zugleich angstlösenden Effekt ausübt. Die korrekte Anwendung ist allerdings erklärungsbedürftig. Es liegt in Form eines Gels vor, das über die Backenschleimhaut aufgenommen werden muss und nicht etwa abgeschluckt werden soll. Tierhalter, die dieses Präparat bei uns beziehen, werden von uns entsprechend unterrichtet. Der Hersteller hat auch ein ausführliches Tutorial-Video online zur Verfügung gestellt.
Katzen sollten übrigens keine Psychopharmaka bekommen, da sie im Gegenteil zu Hunden vermehrt zu paradoxen Reaktionen neigen!
Aber auch pflanzliche Beruhigungsmittel (Zylkene, Bachblüten, Rescue-Tropfen), Pheromonverdampfer für die Steckdose oder Raumsprays für Katzen (Feliway) sowie Thunder-Shirts (eng anliegende und elastische Bodys, die durch die auf den Hundekörper ausgeübte sanfte Kompression einen beruhigenden Effekt erzielen) können den Stress bei nicht ganz so verängstigten Tieren an Silvester schon deutlich reduzieren. Fangen Sie am besten bereits eine Woche vor der Jahreswende damit an.

Wir beraten Sie gerne!

09.12.2018

Appell zum 2. Advent: Noch ein paar Tipps für eine gesunde Weihnacht!

2 Adventskerzen

Damit Sie Ihre wohlverdienten Feiertage auch genießen können und nicht beim Tierarzt sitzen müssen, möchten wir Sie noch schnell über die typischen "Weihnachtskrankheiten" aufklären und wie Sie sie verhindern können:

Hund mit Schokolade

1. Halten Sie Schokolade von Ihrem Tier fern. Sie enthält das giftige Theobromin, was Tiere - im Gegensatz zum Menschen - schlechter abbauen können. Schokolade wird wegen ihres anziehenden Aromas vor allem von Hunden gern gefressen. Katzen meiden in der Regel Schokolade, sind aber genauso gefährdet bei dessen Aufnahme. Je dunkler die Schokolade, desto höher ist ihr Kakaoanteil und damit das Risiko für Ihren Vierbeiner.

Katze mit Weihnachtsstern

2. Die Pflanze "Weihnachtsstern" ist ebenfalls hochgiftig für Ihren vierbeinigen Freund. Selbst in seiner abgeschwächten Zimmerpflanzen-Form ist das Gift des Weihnachtssterns noch immer sehr gefährlich für die meisten Haustiere wie Katzen, Hunde, Hamster oder Kaninchen. Die Folgen einer Vergiftung reichen bei Tieren von starken Verdauungsproblemen über Lähmungen und Herzrhythmusstörungen bis hin zum Tod.

Hundewelpe mit Geschenkband

3. Lametta und Geschenkband haben in einem Katzen- und Welpenhaushalt ebenfalls nichts zu suchen, da die Kleinen sehr gerne mit diesen Bändern spielen und sie dabei verschlucken können. Dies kann zu einer lebensbedrohlichen Darmauffädelung führen.

Hundeleckerlis

4. Geschenke für den Vierbeiner sind natürlich unverzichtbar, aber übertreiben Sie es bitte nicht. Zu viele Leckereien und Kauknochen am Stück können zu sehr schmerzhaften Magenüberladungen führen. Schlimmstenfalls kommt es, insbesondere bei großen Hunderassen, zu einer Magendrehung, die tödlich enden kann. Schenken Sie deshalb Ihrem Vierbeiner lieber Spielzeug, ist auch besser für die "schlanke Linie" ;-), und gönnen Sie Ihrem Liebling nach dem Weihnachtsschmaus erst einmal Ruhe. Mit vollem Bauch sollte der Hund nicht spazieren gehen oder viel herumtoben.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem tierischem Freund eine GESUNDE Weihnacht!

06.12.2018

Schönen Nikolaus!

Katze mit Nikolausmütze

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern einen schönen Nikolaustag mit tollen Geschenken! :-)

04.12.2018

Nächste kardiologische Sprechstunde:

Dr. Isabelle Finkenstädt

Unsere nächsten kardiologischen Sprechstunden bei Frau Dr. Isabelle Finkenstädt (Fachtierärztin für Kleintiere, General Practitioner Certificate in Cardiology - nach den Richtlinien der European School of Veterinary Postgraduate Studies zertifizierte Herzspezialistin) findet immer zwischen 9.30-14.30 Uhr in unserer Tierarztpraxis Herzogstraße an folgenden Terminen statt:

Montag, 07.01.2019
Montag, 11.02.2019
Montag, 11.03.2019

Zur speziellen Herzuntersuchung von Frau Dr. Finkenstädt gehören die kardiologische Vorsorgeuntersuchung beim Welpen, der kardiologische Check-up beim älteren Tier, die Abklärung der Narkosefähigkeit, der Herz-Ultraschall, das Ruhe-EKG, die Blutdruckmessung sowie die Perikardio- und Thorakozentese.

Bitte lassen Sie sich in unserer Praxis rechtzeitig einen Termin geben!

02.12.2018

Appell zum 1. Advent: Lebende Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum!

1 Adventskerze

Zum ersten Advent wollen wir noch einmal an alle appellieren, daß lebende Tiere nicht unter den Weihnachtsbaum gehören!

Alle Jahre wieder werden zu Weihnachten unzählige Tiere gekauft und unter dem Weihnachtsbaum verschenkt. Gerade Kinder wünschen sich oftmals ein eigenes Haustier und viele Eltern möchten sie dann auch mit einem tierischen Geschenk überraschen. Leider ist die Freude über die neuen Freunde dann meist nur von kurzer Dauer, der Großteil von ihnen landet schon nach kurzer Zeit im Tierheim oder wird ausgesetzt, sobald sich die neuen Halter im Alltag mit den tatsächlichen Ansprüchen des Tieres konfrontiert sehen.

Welpe unter dem Weihnachtsbaum_1

Denn das Leben mit einem Haustier besteht nicht nur aus Kuscheln und Streicheln. Der Hund muss mehrmals täglich ausgeführt werden. Die Katzentoilette oder das Kleintiergehege müssen sauber gehalten werden. Arbeit und anfallende Kosten für das Wohlergehen des Tieres werden bei einem Spontankauf oftmals nicht berücksichtigt. Oft bemerken Eltern auch erst zu spät, dass ein Großteil der Versorgung an ihnen hängen bleibt. Selbst wenn ein Kind hoch und heilig verspricht, sich um das Tier zu kümmern, muss man als Elternteil immer darauf gefasst sein, einspringen zu müssen.

Außerdem sollte ein Tier möglichst nicht zur Weihnachtszeit aufgenommen werden. Der Einzug in ein neues Zuhause ist für jedes Tier immer mit viel Stress verbunden. Nach dem Einzug benötigen sie daher eigentlich erst mal ein paar Tage Ruhe, um sich einzuleben und sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Die Weihnachtszeit, mit Besuchen von Verwandten und dem Trubel unterm Weihnachtsbaum, bietet nicht wirklich Gelegenheit, dem Tier die Ruhe und Zeit zu geben, die es braucht.

Welpe unter dem Weihnachtsbaum_2

Verschenken Sie lieber zu Weihnachten Fachbücher zur Tierhaltung, Lektüre über die verschiedenen Tierarten und -rassen sowie Tierzubehör oder einfach nur Stofftiere. Nutzen Sie die gemeinsamen Stunden, sich vorher darüber Gedanken zu machen, welches Tier am besten in die Familie passt, ob alle Rahmenbedingungen stimmen und ob die arteigenen Bedürfnisse des Tieres erfüllt werden können. Wellensittiche, Meerschweinchen und Kaninchen brauchen beispielsweise Artgenossen, in Einzelhaltung vereinsamen sie und entwickeln Verhaltensstörungen.

Bei der Entscheidung sollte die ganze Familie einbezogen werden. Ein erster Gang lohnt sich dann immer ins Tierheim, wo viele Tiere auf ein neues, liebevolles Zuhause warten. Und bei der Auswahl des Tieres sollten sich die Interessenten ausreichend Zeit nehmen.

Denn ein Tier ist ein Freund - Freunde verschenkt man nicht....
Freunde sucht man sich aus!