Tierärzte Herzogstraße

Endoskopie

Nächste kardiologische Sprechstunde bei Frau Dr. Finkenstädt am 17.06.2019

Mit Hilfe der Endoskopie kann eine kamerageführte Bildgebung von Nase (Rhinoskopie), Rachen (Pharyngoskopie), Luftröhre (Tracheoskopie), Lunge (Bronchoskopie), Magen (Gastroskopie), vorderem Darmabschnitt (Duodenoskopie) und Enddarm (Rektoskopie) durchführt werden. Durch diese Methode können z.B. Fremdkörper minimalinvasiv aufgefunden und entfernt werden. Fremdkörper können in der Nase, im Rachen (z.B. Grashalme, die häufig im schwer einsehbaren Rachen-Nasenraum steckenbleiben), in der Luft- und Speiseröhre oder im Magen festsitzen. Durch die endoskopische Entfernung kann meist ein invasiver chirurgischer Eingriff umgangen werden.

Auch durch Bakterien (bakteriell) und Pilze (mykotisch) hervorgerufene Entzündungen in Nase (Rhinitis, Aspergillose), Lunge (Pneumonie, Bronchitis), Speiseröhre (Ösophagitis) und Magen (Gastritis bis hin zum Magengeschwür) können endoskopisch entdeckt werden. Der Vorteil bei der kamerageführten Untersuchung ist, daß wir ohne Kontamination mit physiologischen Umgebungskeimen gezielt Proben aus den Entzündungsherden gewinnen können. Die Proben werden über lokale Biopsien, Tupferproben oder Spülungen (bronchoalveoläre Lavage, BAL) gewonnen und anschließend zur bakteriellen und mykotischen Untersuchung eingeschickt. Hierdurch können die pathogene Keime und das Wirkungsspektrum der verschiedenen Medikamente (Antibiogramm) ermittelt werden.

Auch Tumoren und Polypen in Nase, Magen und Enddarm können endoskopisch gefunden und gezielt bioptiert werden. Auf diesem Wege kann ebenfalls oft ein invasiver chirurgischer Eingriff vermieden werden. Die Proben werden anschließend zur histopathologischen Untersuchung eingeschickt, denn nur nach eindeutigem Befund (gutartig, bösartig) kann die weitere Therapie besprochen und eine sinnvolle Behandlung eingeleitet werden.

Die Endoskopie ist zwar schmerzlos, jedoch wegen der natürlichen Abwehr des Tieres im Wachzustand nicht möglich. Deshalb muss die endoskopische Untersuchung in Kurz-Narkose durchgeführt werden. Ihr Tier wird danach schnell wach und kann direkt wieder nach Hause.

Die in der Endoskopie angefertigten Photos werden durch digitale Bildübertragung direkt in der Kartei Ihres Tieres hinterlegt, wodurch sie für immer archiviert und jeder Zeit wieder aufgerufen werden können. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen auch gerne eine CD mit den Photos für Zuhause bzw. für Ihren Haustierarzt.